Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlspot: Machen wir das Land gerecht.

16 Jahre: Genug Zeit verloren. Machen wir das Land gerecht. - Wahlspot zur Bundestagswahl 2021

DIE LINKE. Politik für die Mehrheit

Ein besseres Leben ist möglich. Mit uns. DIE LINKE steht für:

  • wieder höhere Steuern für Millionäre, Milliardäre und Konzerne
  • Einkommen unter 6.500 €/Monat brutto entlasten
  • Mieten deckeln, Wohnungen bauen
  • Mindestlohn auf 13 € erhöhen
  • Ketten- und sachgrundlose Befristungen verbieten, Leiharbeit abschaffen
  • alle Erwerbstätigen zahlen in die gesetzliche Renten- und Krankenversicherung ein, auch Politiker und Beamte. Zuzahlungen und Eigenanteile fallen weg.
  • Rentenniveau wieder auf 53 % erhöhen, Rentenalter wieder auf 65 Jahre senken
  • Mindestsicherung 1.200 €/Monat netto
  • Bus und Bahn ausbauen, 365 €-Jahresticket im Nahverkehr einführen
  • statt Aufrüstung und Auslandseinsätze der Bundeswehr mehr Geld für Schulen
  • Bürger- und Freiheitsrechte stärken, Volksabstimmungen einführen

Unsere Politik ist nicht käuflich

DIE LINKE ist die einzige Partei im Deutschen Bundestag, die kein Geld von Konzernen, Lobbyverbänden oder Superreichen annimmt.

Unser Kandidat für den Wahlkreis Südpfalz

Tobias Schreiner

32 Jahre, Landau, Gesundheits- und Krankenpfleger, Vorsitzender Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Landau

Liebe Wähler*innen,

meine Motivation für den Wahlkreis Südpfalz anzutreten, sind soziale Gerechtigkeit, eine bessere Gesundheitsversorgung und einen Klimaschutz, der auch sozial gerecht ist.

Es wird dringend Zeit für eine zukunftsgerichtete Politik. Die CDU steht für Stillstand und blockiert nicht nur bei Klimafragen, sondern vor allem bei sozialen Fragen. Als Linke sind wir bereit, uns auch mit den Mächtigen anzulegen. In Deutschland ist genug Geld vorhanden, es ist nur ungerecht verteilt. 45 Haushalte besitzen so viel wie die gesamte ärmere Hälfte der Bevölkerung zusammen. Das reichste 1 Prozent der Bevölkerung besitzt mehr als ein Drittel des Vermögens. Wir müssen dringend untere und mittlere Einkommen entlasten. Es muss endlich mehr in Bildung, Gesundheit, in die Verkehrswende, sozialen Wohnungsbau und in den Klimaschutz investiert werden. Dazu sollen sich Konzerne, Millionenerbschaften und Millionär*innen angemessen an der Finanzierung dieser gesellschaftlichen Aufgaben beteiligen. Wer viel hat, soll auch viel beitragen. Wer weniger hat, soll entlastet werden.

Ich möchte ein solidarisches, gerechtes und barrierefreies Gesundheitssystem, in dem die Versorgung der Patient*innen im Mittelpunkt steht. Gesundheit darf nicht weiter zu einem Markt verkommen, auf dem die Profite mehr zählen als die Menschen. Statt immer weiter zu privatisieren, muss Gesundheit als Teil des Sozialstaats öffentlich organisiert werden.

Eine sozialere Politik ist möglich und notwendig.